Bericht: Viele Interessenten an türkischer OMV-Tochter

Der österreichische Erdölkonzern OMV hat seine türkische Tankstellentochter Petrol Ofisi zum Verkauf gestellt. Unter Berufung auf Insider schreibt die Agentur Bloomberg, es gebe zahlreiche Interessenten dafür. Vorläufige Angebote gemacht hätten Vitol SA und die Trafigura Group Pte sowie die türkische Opet Petrolculuk AS, die staatliche Ölgesellschaft des Aserbaidschan und Investmentfonds.

Interesse hätten auch BP Plc and die Saudi Arabian Oil Co., (Aramco) gezeigt, so „Personen, die mit dem Deal vertraut sind“, zu Bloomberg. Das Geschäft könnte einen Wert von 1,2 Milliarden Dollar (rund eine Mrd. Euro) haben, hätten zwei Personen geschätzt.

Die OMV hatte für den schrittweisen Zukauf von Petrol Ofisi zwischen 2006 und 2010 über 2,5 Mrd. Dollar ausgegeben. Allerdings gebe es noch keine Entscheidungen. Von den genannten Firmen gab es gegenüber Bloomberg keine Angaben, die OMV teilte den Angaben zufolge lediglich mit, der Verkaufsprozess laufe.