Saudi-Arabien fängt bei Mekka Rakete aus dem Jemen ab

Saudi-Arabien hat nach eigenen Angaben nahe der Pilgerstadt Mekka eine von den Rebellen im Jemen abgeschossene Rakete abgefangen. Das Geschoß sei gestern Abend in der nordjemenitischen Rebellenhochburg Saada „in Richtung der Region Mekka“ abgefeuert worden, erklärte die von Riad angeführte arabische Militärkoalition, die im Jemen gegen die Huthi-Rebellen kämpft, heute.

Die saudi-arabische Luftverteidigung habe die Rakete rund 65 Kilometer vor Mekka abgefangen und zerstört. Mekka liegt mehr als 500 Kilometer von der Grenze zum Jemen entfernt. Die Huthi-Rebellen teilten auf ihrer Website Sabanews mit, eine Rakete auf den König-Abd-al-Asis-Flughafen in Dschiddah westlich von Mekka abgefeuert zu haben.

Bereits zweiter Vorfall dieser Art

Es war bereits der zweite vergleichbare Vorfall in Saudi-Arabien in diesem Monat. Am 9. Oktober hatte die Militärkoalition in der Nähe von Taif eine Rakete abgefangen. Die Stadt und der dortige Luftwaffenstützpunkt sind rund 65 Kilometer von Mekka entfernt.

Im Jemen kämpfen Truppen des sunnitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi gegen die vom Iran unterstützten schiitischen Huthi-Rebellen und andere Milizen. Diese halten dem ehemaligen Präsidenten Ali Abdallah Saleh die Treue. Seit März 2015 fliegt das von Saudi-Arabien angeführte Militärbündnis Luftangriffe auf die Rebellen.