Anti-Clinton-Video zeigt Deutschland unter IS-Herrschaft

Ein Video über ein Deutschland unter der Herrschaft von islamischen Extremisten soll im US-Wahlkampf Stimmung gegen die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton machen.

Im August hatte der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump unter Hinweis auf die deutsche Kanzlerin erklärt, Clinton wolle „Amerikas Angela Merkel werden, und ihr wisst, was für eine Katastrophe diese massive Einwanderung für Deutschland und die Menschen Deutschlands ist“. In dieselbe Kerbe schlägt die rechte US-Initiative Secure America Now nun mit dem Video.

Halbmond und IS-Flaggen

Auf ihrer Seite im Sozialen Netzwerk Facebook wurde das Video bis gestern mehr als 150.000-mal aufgerufen. Der rund eineinhalbminütige Clip beginnt mit der Begrüßung „Willkommen im Islamischen Staat Deutschland“. Ein Sprecher mit deutschem Akzent erzählt dann, Unterwanderung durch syrische Flüchtlinge habe es Dschihadisten ermöglicht, Deutschland zu erobern und dem „Kalifat“ einzugliedern.

Dann werden deutsche Touristenattraktionen gezeigt: Der Schwarzwald ist vermint, das Oktoberfest frei von Schweinefleisch und Alkohol, den Kölner Dom ziert der Halbmond, auf Schloss Neuschwanstein und dem Brandenburger Tor wehen Fahnen der Terrororganisation Islamischer Staat (IS).

Auch ÖBB tauchen in Clip auf

Auch die ÖBB tauchen in dem Propagandavideo auf, der Text zum Bild eines ÖBB-Zuges lautet: „Die westlichen Kräfte hatten unsere Leute dazu gezwungen, in Straßen und Bahnhöfen zu schlafen.“ Bereits zuvor hatte Secure America Now ein ähnliches Video über Frankreich veröffentlicht.