Nicaraguas Präsident Ortega strebt Wiederwahl an

Bei der heutigen Präsidentenwahl in Nicaragua hat Staatschef Daniel Ortega große Chancen auf eine vierte Amtszeit. In der jüngsten Umfrage lag der Amtsinhaber mit fast 70 Prozent uneinholbar voran. Regierungsgegner riefen zu einem Boykott der Wahl und zu Protesten auf.

Ortega zieht mit seiner Ehefrau Rosario Murillo als Vizepräsidentschaftskandidatin ins Rennen. Kritiker bemängeln, dass die Familie so ihre Macht sichern wolle. Sollte der bereits fast 71-jährige Ortega sein Mandat nicht bis zum Ende ausüben können, würde seine Frau übernehmen.

Neben Staatschef und Vize werden auch die 90 Abgeordneten der Nationalversammlung sowie 20 Vertreter für das Mittelamerikanische Parlament gewählt.