Schönborn sieht Wissenschaft als „Gespräch mit Gott“

Die Wissenschaft ist nach den Worten von Kardinal Christoph Schönborn „immer ein Gespräch mit dem Schöpfer“. Auch wenn der Forscher nicht „bewusst religiös“ sei, trete er in Dialog mit der Welt, „die hinter sich einen Schöpfer hat, der den Menschen anspricht“, und dem menschlichen Forschergeist, der zu verstehen versuche.

Mehr dazu in religion.ORF.at