Clinton gibt FBI Mitschuld an Scheitern

Kurz vor der US-Präsidentschaftswahl hat das FBI neue Untersuchungen zu Hillary Clintons E-Mail-Affäre bekanntgegeben - dann aber doch nichts Belastendes gefunden. Die geschlagene Kandidatin der Demokraten macht FBI-Chef James B. Comey nun mitverantwortlich für ihre unerwartete Niederlage.

Sein Vorgehen habe ihr einen „Doppelschlag“ verpasst. Auch wenn es letztendlich „zahlreiche Gründe“ für den Misserfolg gegeben habe, wie Clinton auf einer Telefonkonferenz mit Wahlkampfspendern einräumte.

Mehr dazu in Suche nach Gründen für Misserfolg