Katalonien: Tausende bei Demo für separatistische Politiker

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Zehntausende Menschen haben in Katalonien gegen die angebliche Verfolgung separatistischer Regionalpolitiker durch die spanische Justiz protestiert. Allein in der katalanischen Hauptstadt Barcelona nahmen gestern nach Schätzung der Polizei rund 80.000 Menschen an der Demonstration „Für die Demokratie“ teil.

Demonstranten in Barcelona

Reuters/Albert Gea

Strafverfahren gegen Hunderte Politiker?

Nach Angaben der Organisatoren hat die spanische Staatsanwaltschaft in Zusammenhang mit den separatistischen Bestrebungen in der Region im Nordosten des Landes bereits gegen mehr als 400 Politiker Strafverfahren beantragt. Die Politiker, darunter die Präsidentin des Parlaments in Barcelona, Carme Forcadell, werden unter anderem des zivilen Ungehorsams und der Amtsanmaßung bezichtigt.

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont, der an der Kundgebung in seiner Geburtsgemeinde Amer teilnahm, rief die Zentralregierung in Madrid und die spanischen Institutionen dazu auf, die Forderungen der Katalanen nicht zu überhören.

Die Regionalregierung will schon nächstes Jahr die Unabhängigkeit verwirklichen. Bei den Regionalwahlen im Herbst 2015 hatten die Separatisten klar gewonnen und das als „Mandat zur Unabhängigkeit“ interpretiert. Madrid betont, man werde eine Trennung Kataloniens unter keinen Umständen zulassen.