Mann bei Übergriff in Münchner S-Bahn schwer verletzt

Ein 51 Jahre alter Mann ist bei einem Übergriff in der Münchner S-Bahn von einem jungen Fahrgast mit Schlägen und Tritten schwer verletzt worden. Ein 17 Jahre alter Tatverdächtiger wurde zeitweise festgenommen, wie die deutsche Bundespolizei gestern mitteilte.

Ein aggressiver junger Mann hatte in der S-Bahn gestern Abend zuerst herumgeschrien und andere Fahrgäste angepöbelt. Der 51-Jährige versuchte gemeinsam mit zwei anderen Männern vergeblich, den Randalierer zu beruhigen. Unvermittelt habe der junge Mann dem 51-Jährigen dann mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Schwere Verletzungen im Gesicht

Als der Mann zu Boden ging, soll der Täter wiederholt mit dem Fuß gegen seinen Kopf getreten haben. Einer der anderen Männer habe den Schläger vom Opfer weggezogen, hieß es. Darauf sei der Täter beim nächsten Halt mit einer Begleiterin über die Gleise geflüchtet. Der 51-Jährige wurde nach Angaben der Polizei mit schweren Gesichtsverletzungen in eine Klinik gebracht. Er sollte voraussichtlich noch am Wochenende operiert werden, hieß es.

Die Tat weckt Erinnerungen an den Fall Dominik Brunner vom September 2009. Der Geschäftsmann hatte sich damals schützend vor Kinder gestellt. An einem Münchner S-Bahnhof wurde er dann zusammengeschlagen. Er starb an Herzversagen.

Suche vorerst erfolglos

Die Suche nach dem Täter blieb zunächst erfolglos. Doch ein Augenzeuge gab einen wichtigen Hinweis, berichteten die Beamten. Daraufhin sei die Polizei auf einen 17 Jahre alten Tatverdächtigen gestoßen, der sich bisher allerdings nicht zu den Vorwürfen geäußert habe. Der Jugendliche ist weiter auf freiem Fuß. Nähere Erkenntnisse erhofft sich die Polizei von der Auswertung der Videoaufnahmen aus der S-Bahn sowie von weiteren Zeugenaussagen.