Griechische Wirtschaft verbucht kleines Wachstum

Die griechische Wirtschaft ist zuletzt wieder etwas stärker gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im dritten Quartal um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu, wie die griechische Statistikbehörde Elstat heute mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sei das eine Steigerung um 1,5 Prozent. Im ersten Quartal 2016 war die griechische Wirtschaft noch leicht geschrumpft, im zweiten Quartal minimal gewachsen.

Für das Gesamtjahr 2016 rechnen die Regierung in Athen und die Europäische Kommission mit einem Rückgang der griechischen Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent. Für 2017 peilt das Land ein Plus von 2,7 Prozent an.

Seit 2008 befindet sich die griechische Wirtschaft in einer Rezession - nur im Jahr 2014 gab es eine kurze Verschnaufpause. Die schwache Wirtschaftsleistung resultiert aus den drastischen Sparvorschriften der internationalen Gläubiger, für die das Land im Gegenzug Rettungskredite erhalten hat. Die Gehälter und Pensionen sind dadurch gesunken, die Steuern gestiegen. Das dämpft Kaufkraft und Konsumlaune der Griechen.