Bulgarische Regierung trat nach Präsidentenwahl zurück

Die bulgarische Regierung ist nach einer schweren politischen Niederlage zurückgetreten. Ministerpräsident Boiko Borissow reichte heute den Rücktritt seines seit November 2014 amtierenden Mitte-rechts-Kabinetts im Parlament ein. Borissow hatte diesen Schritt für den Fall einer Niederlage der bürgerlichen Regierungskandidatin Zezka Zatschewa bei der Präsidentenwahl angekündigt.

Mehr dazu in Sieg für moskaufreundlichen Ex-General