EU-Beitrittsgespräche: Erdogan stellt Ultimatum

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat von der EU eine Entscheidung über einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen bis zum Ende des Jahres gefordert. Andernfalls werde er ein Referendum veranlassen, sagte er heute in Ankara. „Als Staatspräsident sage ich, dass wir uns bis zum Jahresende gedulden, dann befragen wir das Volk.“

Schon am Wochenende hatte Erdogan eine Volksabstimmung über einen Abbruch der Verhandlungen ins Spiel gebracht. In der EU herrscht Uneinigkeit über das Thema. Erdogan warf mehreren europäischen Ländern erneut vor, die verbotene Kurdische Arbeiterpartei (PKK) zu unterstützen. Die PKK als Terrororganisation zu deklarieren reiche nicht aus, sagte er. Man müsse gegen deren Anhänger vorgehen.