Brände im Westjordanland: Siedlung Halamisch evakuiert

Hunderte jüdische Siedler im israelisch besetzten Palästinensergebiet Westjordanland sind nach Polizeiangaben vor verheerenden Bränden geflüchtet. Die Häuser von etwa tausend Bewohnern der Siedlung Halamisch bei Ramallah mussten evakuiert werden, sagte eine Polizeisprecherin gestern. 45 Häuser seien durch die Flammen zerstört oder beschädigt worden.

Feuerwehrmann bei Löscharbeiten

APA/AFP/Ahmad Gharabli

Brände wurden auch aus den im Westjordanland gelegenen Siedlungen Dolev, Alfei Menasche und Karnei Schomron gemeldet. Evakuierungen gab es dort jedoch nicht.

Löschflugzeuge aus Israel, Russland, der Türkei, Griechenland, Frankreich, Spanien und Kanada warfen weiterhin tonnenweise Wasser und flammenhemmende Mittel auf die Feuer ab, unter anderem bei der Ortschaft Nataf nahe Jerusalem. Erwartet wird nun auch ein Löschflugzeug aus den USA, das als das weltweit größte gilt.