Syrien: Russland wirft Rebellen Senfgaseinsatz vor

Das russische Militär will Belege gefunden haben, dass Oppositionsgruppen im Syrien-Krieg Senfgas einsetzen. Bodenproben und Analyseergebnisse aus der Provinz Aleppo seien den Vertretern Syriens bei der Anti-Chemiewaffen-Organisation (OPCW) übergeben worden. Das teilte das russische Verteidigungsministerium heute in Moskau mit.

In dem fünf Jahre alten Bürgerkrieg in Syrien wurden mehrfach Chemiewaffen eingesetzt, nachweislich auch vom syrischen Regime selbst. Russland warf in den vergangenen Wochen der Opposition vor, Granaten mit Giftgas zu verschießen. Darauf forderte die OPCW Moskau am Dienstag auf, Beweise vorzulegen.