Streikpause bei Lufthansa mindestens bis morgen

Nach den tagelangen Pilotenstreiks haben Lufthansa-Passagiere zumindest eine kurze Verschnaufpause bekommen. Die Vereinigung Cockpit setzte den Ausstand heute aus und will auch morgen nicht streiken. Angesichts der weiterhin verhärteten Positionen in dem Tarifkonflikt drohen aber weitere Arbeitsniederlegungen in den nächsten Tagen. Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens rief Cockpit auf, neue Gespräche mit dem Unternehmen aufzunehmen.

Heute 35 Flüge ausgefallen

Cockpit hatte die Piloten seit Mittwoch zu Streiks aufgerufen. Gestern hatte die Lufthansa noch einmal 137 Flüge gestrichen. Betroffen waren nach Unternehmensangaben allein an diesem Tag 30.000 Passagiere. Heute normalisierte sich der Flugplan langsam wieder, auch wenn wegen der vorherigen Arbeitsniederlegungen erneut 35 Flüge gestrichen wurden. Morgen erwartet das Unternehmen nach Angaben eines Sprechers wieder einen normalen Flugbetrieb.

Ob und wann es zu weiteren Streiks kommt, blieb unklar. Cockpit will weitere Arbeitsniederlegungen weiterhin 24 Stunden vorher ankündigen. Ob schon am Dienstag wieder gestreikt werde, sei offen, sagte Cockpit-Vorstandsmitglied Alexander Gerhard-Madjidi der Nachrichtenagentur AFP. Mit der Streikpause solle den Passagieren Gelegenheit gegeben werden, ihre Ziele zu erreichen. Cockpit wolle mit den Streiks das Lufthansa-Management zum Einlenken bringen.