Formel 1: Rosbergs Geduld macht sich bezahlt

Fast elf Jahre nach seinem Formel-1-Debüt und 34 Jahre nach dem Titel seines Vaters hat sich Nico Rosberg erstmals zum Weltmeister aufgeschwungen. „Ich bin natürlich sehr happy für ihn“, sagte Keke Rosberg, der Weltmeister von 1982. Es sei eine lange Reise gewesen und dieser Erfolg ein neuer Meilenstein.

Bei Sohn Nico, der schon als ewiger Zweiter gegolten hatte, brachen alle Dämme. „Wir werden so was von Gas geben, das wird nicht gut sein. Ich melde mich für die nächsten Tage ab“, sagte er nach der Nervenschlacht in Abu Dhabi.

Mehr dazu in sport.ORF.at