Frau nach Untersuchung tot: Spital sieht kein Verschulden

Im Fall einer 36-Jährigen, die zwölf Stunden nach einer Untersuchung im Linzer Spital der Barmherzigen Brüder an einer Gehirnblutung gestorben ist, hat der Gesamtleiter des Spitals in der Sendung „Oberösterreich heute“ Stellung bezogen. Es liege aus Sicht des Spitals kein Verschulden vor.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at