Putin: Werden „Einmischung nicht tolerieren“

Moskau werde eine Einmischung in russische Angelegenheiten nicht tolerieren: Das hat der russische Präsident Wladimir Putin in seiner Rede an die Nation heute in Richtung USA gesagt. Das Verhältnis zu US-Präsident Barack Obama ist etwa wegen des russischen Vorgehens in der Ukraine und im Syrien-Konflikt zerrüttet.

Von der neuen US-Führung unter dem gewählten Präsidenten Donald Trump forderte Putin eine Beziehung auf Augenhöhe. Das Verhältnis beider Länder sei wichtig für die globale Sicherheit. In Sachen Terrorbekämpfung plädierte Putin für eine Zusammenarbeit. „Wir brauchen Freunde“, sagte der russische Präsident.

Mehr dazu in Moskau auf Freundessuche mit Aber

Putin unterzeichnete ein neues außenpolitisches Konzept für Russland. Darin bezeichnet die russische Führung den internationalen Terrorismus als eine der größten Gefahren. „Den Schwerpunkt bei der Bekämpfung des Terrorismus sollte die Bildung einer internationalen Koalition auf einer festen rechtlichen Grundlage sein (...) ohne Politisierung und Doppelmoral“, heißt es.