Ski alpin: „Auf und Ab“ für ÖSV-Speed-Damen

Wie für die Herren sind auch für die ÖSV-Damen die ersten Speed-Rennen der Saison nicht nach Wunsch verlaufen. Gute Trainingsleistungen, Stürze und am Ende nur drei Top-Ten-Plätze in zwei Abfahrten und einem Super-G prägten die Rennen in Lake Louise.

„Es war ein Auf und Ab“, fiel die Bilanz von Damen-Chefcoach Jürgen Kriechbaum zwiespältig aus. Die Alarmglocken schrillen bei Cornelia Hütter und Kolleginnen aber trotzdem nicht. Viel eher regiert die Zuversicht, in Val d’Isere besser abschneiden zu können.

Mehr dazu in sport.ORF.at