Österreicher fahren mehr mit Auto und „Öffis“

Im Vergleich zu 1995 werden in Österreich deutlich mehr Kilometer mit dem Auto, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Fahrrad zurückgelegt, wie aus einer neuen Erhebung des Verkehrsministeriums hervorgeht. Während in ländlichen Regionen der Individualverkehr stetig zugenommen hat, ist es in städtischen Gebieten die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, die nach oben geht.

Zudem zeigte sich, dass die Pkw-Verfügbarkeit in der Generation 65 plus deutlich gestiegen ist - Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) sprach gar von einer „Mobilitätsrevolution“ bei Älteren.

Mehr dazu in Starkes Gefälle zwischen Stadt und Land