Zeitung: Ankara-Attentäter war Erdogan-Leibwächter

Der türkische Polizist, der in Ankara den russischen Botschafter Andrej Karlow erschossen hat, war laut einem Zeitungsbericht in den vergangenen Monaten achtmal zur Bewachung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan eingesetzt.

Der 22-Jährige habe seit Juli bei acht öffentlichen Auftritten von Erdogan Dienst gehabt, berichtete die Zeitung „Hürriyet“ heute. Dabei habe er zur zweiten Sicherheitskette nach Erdogans persönlicher Leibwache gehört.

Der Mann hatte am Montag bei einer Ausstellungseröffnung den russischen Botschafter Andrej Karlow erschossen. Er verschaffte sich Medienberichten zufolge mit Hilfe seines Polizeiausweises Zutritt zu der Ausstellung und schoss dem Diplomaten neunmal in den Rücken. Der Polizist war Mitglied einer Spezialeinheit in Ankara.

Putin bei Beerdigung

Der Leichnam von Karlow wurde gestern in seine Heimat geflogen. Auf dem Moskauer Flughafen Wnukowo empfingen am Abend der russische Außenminister Sergej Lawrow und der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu den Sonderflug aus Ankara. Soldaten salutierten am Sarg des toten Diplomaten.

Karlow soll morgen beigesetzt werden. An der Trauerfeier wird nach Kreml-Angaben auch Präsident Wladimir Putin teilnehmen, der dazu seine jährliche Jahresabschluss-PK auf Freitag verschob.