Belgiens Königin Paola wegen Wirbelbruchs im Krankenhaus

Die belgische Königin Paola, Mutter von König Philippe, hat sich bei einem Sturz einen Wirbel gebrochen und ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Glücklicherweise habe die 79-Jährige bei dem Unfall keinen Nervenschaden erlitten, erklärte der Königspalast gestern. Paola sei auch nicht in Lebensgefahr, ihr stehe jedoch eine mehrmonatige Reha bevor.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Ehefrau des früheren Königs Albert II. Gesundheitsprobleme hat. Im September 2015 hatte der Palast mitgeteilt, dass Paola wegen einer Herzrhythmusstörung „völlige Ruhe“ brauche.

Albert II. hatte 2013 zu Gunsten seines ältesten Sohnes Philippe auf den Thron verzichtet. Paola behielt auch nach der Abdankung ihres Mannes den Titel einer Königin.