Griechische National Bank verkauft Tochter an KBC

Griechenlands größtes Geldhaus, die National Bank (NBG), verkauft die Mehrheit ihrer bulgarischen Tochter United Bulgarian Bank (UBB) und die Leasingsparte Interlease EAD an das belgische Finanzinstitut KBC. National Bank erhält nach eigenen Angaben für die UBB-Beteiligung von 99,1 Prozent und EAD 610 Millionen Euro.

Im Rahmen der Transaktion will UBB eine Dividende von 50 Millionen Euro an die griechische Bank ausschütten. Der UBB-Verkauf ist Teil eines mit den europäischen Behörden vereinbarten Restrukturierungsplans der National Bank. Damit soll das Kapitalpolster des Athener Geldhauses verbessert werden. UBB ist Bulgariens viertgrößte Bank gemessen an der Bilanzsumme. KBC will den Kaufpreis nach eigenen Angaben in bar entrichten. Die Übernahme solle spätestens im zweiten Quartal 2017 abgeschlossen werden.

National Bank gehört zu 40 Prozent dem staatlichen Rettungsfonds, der sie vergangenes Jahr mit Kapitalspritzen stützte. Wie die gesamte Branche leidet das Institut unter der langjährigen Wirtschaftsmisere in dem hoch verschuldeten Land.