Kritik an teuren Rechnungen nach Rettungseinsätzen

Ein Rettungseinsatz - und danach eine Rechnung über mehrere hundert Euro. Diese böse Überraschung erleben jedes Jahr nach wie vor mehrere tausend Wiener, weil sich die Krankenkassen immer wieder weigern, die Kosten zu übernehmen. Patientenanwältin Sigrid Pilz fordert eine Anpassung im Sozialversicherungsgesetz, das Gesundheitsministerium winkt aber ab.

Mehr dazu in wien.ORF.at