Mindestens sieben Tote bei Anschlag in Mogadischu

Bei der Explosion von zwei Bomben in einem Restaurant in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind gestern mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern des Anschlags waren vier Soldaten und drei Zivilpersonen, sagte ein Polizeisprecher.

Die islamistische Terrororganisation al-Schabab bekannte sich zu dem Anschlag auf das Restaurant Waayaabee im Stadtviertel Hodan. In einer Radiobotschaft sprachen die sunnitischen Fundamentalisten von zehn getöteten Soldaten. Sie geben häufig höhere Opferzahlen an als die Behörden.

Al-Schabab kämpft um die Vorherrschaft in Somalia, häufig mit blutigen Anschlägen. Die islamistischen Extremisten wollen am Horn von Afrika einen Gottesstaat errichten.