VW zahlt 4,3 Mrd. Dollar in Vergleich mit US-Justiz

Volkswagen und das US-Justizministerium haben sich im Dieselskandal auf Strafzahlungen über 4,3 Milliarden Dollar (4,1 Mrd. Euro) geeinigt. Einen entsprechenden Vergleich bestätigte das Ministerium gestern in Washington.

Zudem wurden Strafanzeigen gegen sechs VW-Manager bekanntgegeben. Mit einem Schuldbekenntnis räumt VW zudem kriminelles Fehlverhalten ein. Dem Konzern wurden Betrug und Verletzungen des Luftreinhaltegesetzes vorgeworfen.

„Die heutigen Aktionen spiegeln den unerschütterlichen Einsatz wider, Verbraucher zu verteidigen sowie die Umwelt und das Finanzsystem zu schützen“, sagte US-Justizministerin Loretta Lynch. „Verantwortliche Personen und Unternehmen werden für die Vergehen von Konzernen zur Rechenschaft gezogen.“ Die Ermittlungen seien noch nicht beendet.