Digitalwährung Bitcoin stürzt wieder ab

Einer wochenlangen schwindelerregenden Klettertour der Digitalwährung Bitcoin ist nun eine noch rasantere Talfahrt gefolgt: Binnen einer Woche verlor der Bitcoin rund ein Drittel seines Wertes.

Heute fiel er auf den tiefsten Stand seit Anfang Dezember. Furcht vor einer stärkeren Regulierung der Digitalwährung durch Chinas Führung lasse Anleger die Flucht ergreifen, hieß es aus dem Handel.

Alle Gewinne wieder verloren

Inzwischen sind alle Gewinne einer seit Dezember bis ins neue Jahr hinein anhaltenden Rallye wieder verloren. Noch vor einer Woche hatte der Bitcoin nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg ein Rekordhoch von über 1.161 Dollar erreicht. Heute fiel die Digitalwährung aber bis unter 753 Dollar.

Besuch von chinesischer Notenbank

Beamte der Zentralbank sowie der Stadtverwaltungen von Peking und Shanghai durchsuchten Büros von Bitcoin-Handelsplattformen.

BTCC versuchte, Panik entgegenzuwirken: Man arbeite aktiv mit den Behörden zusammen. Bitcoin ist eine digitale Währung. Sie ist seit 2009 in Umlauf. Das Bitcoin-System nutzt für Transaktionen die Blockchain-Technologie und gewährt damit Anonymität.