Strengere Vorgaben für Wahlpersonal bei Graz-Wahl

Die Wahlbeisitzer waren bei der vergangenen Bundespräsidentenwahl in der Kritik - bei der Grazer Gemeinderatswahl am 5. Februar werden die Vorgaben an sie sowie die Wahlleiter strenger sein. ÖVP und KPÖ nominierten gut 600 Wahlbeisitzer, hinzu kommen noch rund 700 von der Stadt bestellte Wahlleiter inklusive ihrer Stellvertreter. Außerdem dürften rund 460 Vertrauenspersonen die Arbeit in den Wahllokalen verfolgen. Zudem wird die Stadt Graz in den großen Sprengeln auch rund 50 Hilfskräfte im Einsatz haben.

Mehr dazu in steiermark.ORF.at