Themenüberblick

Straffer Zeitplan

Alexander Van der Bellen wird nach einem beispiellosen Wahlkampf am Donnerstag als neuer Bundespräsident angelobt. Das Programm für den Festtag ist ähnlich ausufernd wie der Wahlkampf selbst: Von der Angelobung am Vormittag bis zu einem Empfang gegen Abend ist das neue Staatsoberhaupt durchgehend eingedeckt.

Der Startschuss für das Programm fällt am Vormittag mit der Begrüßung des designierten Präsidenten im Parlament durch Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ). Um 10.00 Uhr wird Van der Bellen dann im Historischen Sitzungssaal vor der Bundesversammlung angelobt.

Keine „Gottesformel“

„Ich gelobe, dass ich die Verfassung und alle Gesetze der Republik getreulich beobachten und meine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen werde“, lautet die in der Verfassung vorgesehene Formel. Die Beifügung einer religiösen Beteuerung - etwa „so wahr mir Gott helfe“ - ist zulässig, Van der Bellen will aber wie sein Vorgänger Heinz Fischer darauf verzichten.

Einzug mit der Blasmusik

Um etwa 10.30 Uhr wird der neue Präsident eine Rede halten, um anschließend den Weg zu seinem neuen Arbeitsplatz quer durch den Volksgarten zu Fuß anzutreten. Begleitet wird er von gleich zwei Blaskapellen, auch die Bevölkerung darf mitgehen. In der Hofburg angelangt erfolgt die Amtsübernahme im Maria-Theresien-Zimmer der Präsidentschaftskanzlei. Zu Mittag findet dann ein militärischer Festakt inklusive großer Flaggenparade des Bundesheeres statt, gefolgt von weiteren Feierlichkeiten.

Historischer Sitzungssaal im Parlament

APA/Hans Punz

Der Historische Sitzungssaal im Parlament

Am Nachmittag folgt die Bundesregierung der Tradition, dem neuen Präsidenten ihren Rücktritt anzubieten, den dieser üblicherweise ablehnt. Den Schlusspunkt am Angelobungstag bildet ein Empfang des Bundespräsidenten. Geladen sind Persönlichkeiten des offiziellen Österreichs, von der Politik über Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Medien bis zu Volksgruppen und Sozialeinrichtungen. Mit einer traditionellen Zeremonie startet auch der erste Arbeitstag nach der Angelobung: Van der Bellen wird am Freitag einen Kranz an der Präsidentengruft auf dem Wiener Zentralfriedhof niederlegen.

TV-Hinweis

Der ORF überträgt die Angelobung live im Fernsehen und im Livestream. Ab 9.05 Uhr gibt es in ORF2 eine ZIB spezial, die Angelobung startet um 10.00 Uhr - mehr dazu in tv.ORF.at.

Spürhunde und Verfassungsschutz im Einsatz

Begleitet wird das ganze Programm am Donnerstag von strengen Sicherheitsvorkehrungen. Im Einsatz sind sowohl der Verfassungsschutz als auch uniformierte und zivile Beamte. Die Gebäude werden von außen überwacht und vor der Angelobung von Spürhunden durchsucht. Teilnehmer werden ähnlich wie auf Flughäfen kontrolliert - mehr dazu in wien.ORF.at.

Erstmals weder ÖVP- noch SPÖ-Präsident

Van der Bellen wird der achte direkt vom Volk gewählte Bundespräsident sein - nur der erste Bundespräsident, Karl Renner, wurde im Dezember 1945 von der Bundesversammlung gewählt. Österreich bekommt mit dem Ex-Grünen-Chef, der als unabhängiger Kandidat zur Wahl antrat, sein erstes Staatsoberhaupt, das weder SPÖ noch ÖVP ins Rennen geschickt haben. Der 73-Jährige hatte den längeren Atem in einem fast siebeneinhalb Monate dauernden Wahlmarathon gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer. Van der Bellen nützte die Chance, baute in der Wiederholung der Stichwahl seinen zunächst hauchdünnen Vorsprung bedeutend aus und kann jetzt mit 53,8 Prozent der Stimmen in die Hofburg einziehen.

Mit (seit 18. Jänner) 73 Jahren ist er zweitältester Bundespräsident zu Beginn der ersten Amtszeit: Nur Theodor Körner war mit 78 Jahren älter. Zu Beginn der zweiten Amtszeit war Adolf Schärf (73) um zwei Wochen älter, als Van der Bellen es ist.

Link: