Themenüberblick

Lockl wechselt nicht in Hofburg

Kurz vor seiner Angelobung als Bundespräsident hat Alexander Van der Bellen erste Personalentscheidungen getroffen. Er setzt dabei großteils auf sein bisheriges Team: Sprecher Reinhard Pickl-Herk wechselt als Pressesprecher in die Hofburg. Oliver Korschil, Gesamtkoordinator des Wahlkampfs, wird Büroleiter des Bundespräsidenten. Kampagnenleiterin Nives Sardi übernimmt Sonderprojekte.

Nicht in die Präsidentschaftskanzlei wechseln Wahlkampfmanager Lothar Lockl und Van der Bellens Werber Martin Radjaby-Rasset. Beide sollen den Bundespräsidenten aber als externe Berater unterstützen, hieß es in informierten Hofburg-Kreisen - das etwa in Hinblick auf die österreichische EU-Präsidentschaft 2018 und auch generell in Sachen Dialog mit der Bevölkerung.

Öffentlichkeitarbeit wie unter Fischer

Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit bleibt Astrid Salmhofer. Sie hatte diese Aufgabe bereits unter Heinz Fischer inne. Als Adjutanten entschied sich Van der Bellen für den Brigadier Thomas Starlinger. Der bisherige Adjutant Generalmajor Gregor Keller geht in Pension.

Weitere Postenbesetzungen sind noch offen, sollen aber demnächst entscheiden werden. So ist etwa die Position des Kabinettsdirektors bereits ausgeschrieben, Van der Bellen wünscht sich hier eine Frau. Dass es die frühere grüne Abgeordnete und Volksanwältin Terezija Stoisits werden könnte, wurde in gut informierten Kreisen eher ausgeschlossen. Wann es einen neuen Berater in Verfassungsfragen geben wird (noch hat der frühere VfGH-Präsident Ludwig Adamovich diesen Posten inne), ist unklar.

Link: