68 Verkehrstote 2016 durch Regelverletzungen

Rund 16 Prozent der 2016 im Straßenverkehr tödlich Verunglückten - das sind 68 Menschen - haben wegen Vorrangverletzungen oder Missachtung von Ge- und Verboten ihr Leben verloren. Der Autofahrerclub ÖAMTC sieht einen gefährlichen Trend. Insgesamt kamen im Vorjahr 427 Menschen auf Österreichs Straßen ums Leben.

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at