Pakistan suchte den Superbeamten

In einer Fernsehshow haben eine Expertenjury und das Publikum den aus ihrer Sicht ehrlichsten Beamten in dem von Korruption geplagten Pakistan geehrt. Gewonnen hat das Finale der Show gestern der Lokalregierungsvertreter Rai Manzoor Husain Nasir aus der Provinz Punjab. Er kämpfte in seinem Gebiet vor allem gegen Korruption bei der Landregistrierung und entließ 30 korrupte Beamte.

Bürger suchten Kandidaten aus

„Ich habe allen Bewohnern gesagt, dass sie mich anrufen oder mir eine Nachricht schicken sollen, wenn ein Registrierungsbeamter auch nur eine Rupie will“, sagte der Gewinner der Nachrichtenagentur AFP.

Ursprünglich hatten Bürger 300 Kandidaten für die Show ausgesucht, die dann von einer Expertenjury geprüft wurden. Im Finale standen schließlich fünf Kandidaten. An der Kür zum „Integritätsidol“, wie die Show heißt, waren auch die Zuschauer beteiligt.

Aufstieg für Kandidat von nepalesischem Pendant

Nasir bekam auch Zuspruch dafür, keine Vergünstigungen seitens der Regierung anzunehmen, sobald er privat unterwegs ist. Blair Glencorse von der US-Organisation Accountability Lab, die das Fernsehevent organisierte, zeigte sich zuversichtlich, dass Nasir nun tatsächlich zu einem Idol wird. Es gehe um Denkanstöße und Anreize zum Ehrlichsein, sagte er. Bei einer ähnlichen Show in Nepal sei der Gewinner zum Berater der Regierung im Kampf gegen Bestechung geworden.

Pakistan ist gebeutelt von Korruption und Bestechung im Verwaltungsapparat. Im jüngsten Korruptionsindex der Organisation Transparency International belegt das Land Rang 116 von 176 Plätzen.