Themenüberblick

Fieberhafte Suche bis zuletzt

Die schwache Hoffnung, dass es nach dem Lawinenunglück auf dem Gran Sasso in den italienischen Abruzzen doch noch Überlebende geben könnte, war vergeblich. Alle noch Vermissten seien tot geborgen worden, gaben die Einsatzkräfte am Donnerstag kurz nach Mitternacht bekannt. Bis zum Schluss hatten die Helfer mit einem Großaufgebot fieberhaft nach Überlebenden gesucht, nun steht aber fest: Das für viele vorhersehbare Unglück forderte 29 Menschenleben. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung sind angelaufen.

Lesen Sie mehr …