Russland: Syrien-Friedensgespräche in Genf verschoben

Die für Anfang Februar in Genf geplanten Syrien-Friedensgespräche unter UNO-Schirmherrschaft sind nach Angaben aus Moskau auf das Monatsende verschoben worden.

Das sagte Außenminister Sergej Lawrow heute bei einem Treffen mit syrischen Oppositionellen in Moskau. Lawrow hatte die Vertreter der politischen Opposition eingeladen, um sie über die Ergebnisse der Syrien-Konferenz von Astana zu unterrichten.