Europaweiter Schlag gegen Schlepperbanden

Die deutsche Bundespolizei ist heute im Rahmen einer europaweiten Razzia gegen international agierende Schlepperbanden vorgegangen. In vier Bundesländern durchsuchten 122 Beamte neun Häuser und verhafteten einen Verdächtigen, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Die durchsuchten Immobilien befänden sich in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Berlin.

An der Aktion gegen mehrere kriminelle Schleusernetzwerke in Europa hätten sich auch Ungarn, Österreich, Rumänien und Bulgarien beteiligt. In Österreich hätten sich Wien und Kärnten beteiligt, sagte Vincenz Kriegs-Au, Sprecher des Bundeskriminalamtes. Weitere Angaben könne er noch nicht machen, „die Ermittlungen laufen noch“.

„Unser Ziel ist es, die menschenunwürdig international operierenden Schleuserbanden entlang der Balkan-Route ausfindig zu machen und ihnen ihr schmutziges Handwerk zu legen“, erklärte der Präsident des deutschen Bundespolizeipräsidiums, Dieter Romann.