Graz wählt lieber ungewöhnlich

Garantien gibt es für Politiker in Graz noch weniger als anderswo - schließlich wählen die Grazerinnen und Grazer meist so, wie man es nicht erwartet. Darum gibt es vor der Gemeinderatswahl am Sonntag keine Prognosen, obwohl viele gerne welche hätten.

Nicht nur das Wahlverhalten ist unberechenbar, auch spielen Parteien, die überall sonst bedeutungslos sind, vorne mit. Nur in Graz wechseln Wähler zwischen FPÖ und Kommunisten - die KPÖ stellte zuletzt die Vizebürgermeisterin. Jetzt jonglieren die „netten Linken“ noch mit einem emotionalen Thema mit Sprengkraft.

Mehr dazu in Vor allem ein Thema hat Sprengkraft