Wasserversorgung der IS-Hochburg al-Rakka zerstört

Bei einem Luftangriff der internationalen Anti-IS-Koalition in Syrien ist nach Angaben von Aktivisten in der Nacht auf heute die Wasserversorgung in al-Rakka zerstört worden. Laut Augenzeugen sollen mehrere Brücken im Norden der Hochburg der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getroffen worden sein. Darunter sei die Alte Brücke, von der aus eine große Wasserleitung nach al-Rakka führe.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bestätigte, dass die Wasserpipeline zerstört wurde. Die Angaben der in Großbritannien ansässigen Beobachtungsstelle sind von unabhängiger Seite in der Regel nur schwer zu überprüfen. Sie stützt sich nach eigenen Angaben auf ein großes Netz von Informanten in Syrien.

Al-Rakka und Umgebung werden seit Tagen von der von den USA angeführten Anti-IS-Koalition sowie von der russischen Luftwaffe bombardiert. Die Demokratischen Syrischen Kräfte (SDF), eine kurdisch-arabische Militärallianz, hatte im November eine Bodenoffensive auf al-Rakka gestartet. Auch türkische Truppen wollen die Stadt zurückerobern.