Themenüberblick

Einst kriegsnotwendige Technik

Kurz vor dem Ersten Weltkrieg wurde mit dem Bau der Radiostation am Laaer Berg begonnen - bis zum Jahr 1918 entstand dort ein wichtiger Teil für die Infrastruktur des Funkverkehrs der k. u. k. Armee. Nach dem Krieg wurde die Anlage zivil genutzt. Mit dem Verschwinden von Diensten wie Telegrammen und Telex-Nachrichten verlor auch die Anlage ihre Bedeutung.

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Vom Ersten Weltkrieg bis in die späten 1990er Jahre herrschte auf dem Gelände der Empfangsanlage Laaer Berg Betrieb

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Die Masten zeugen von den Anfängen der Funkgeschichte in Österreich

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

An der Nordseite des Gebäudes sendet und empfängt immerhin noch ein Handymast der Telekom Signale

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Der Nachrichtenverkehr im Vorfeld zum Vertrag von St. Germain wurde über die Radiostation Laaer Berg abgewickelt

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Die Planung für die Anlage begann 1912. Im Jahr darauf wurde das Gebäude errichtet

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Heute hat die Natur das Gelände fest im Griff

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Blick vom Laaer Berg in Richtung Kraftwerk Simmering

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Die Zeit hat an der Hauptfassade der Empfangsanlage ihre Spuren hinterlassen

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Einst arbeiteten hier Nachrichtentechniker der Armee

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Das steppenartige Areal besitzt auch eine animalische Facette. Hier befindet sich die letzte Zieselkolonie Wiens

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Der Zieselbestand war Grund für das Scheitern eines geplanten Siedlungsprojekts

Empfangsanlage Laaer Berg

ORF.at/Christian Öser

Heute üben lediglich die historischen Wasserspeier ihre alte Funktion aus