Heineken auf Einkaufstour in Brasilien

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Heineken greift den weltgrößten Bierkonzern Anheuser-Busch InBev auf dessen Heimatmarkt Brasilien an. Die Niederländer teilten heute mit, dort für gut eine Milliarde Euro die defizitären Brauereien des japanischen Anbieters Kirin zu übernehmen. Damit baut Heineken seine Präsenz im Norden und Nordosten des Landes aus.

Die Nummer zwei der Branche ist seit einem Zukauf im Jahr 2010 im Brasilien präsent - mit fünf Brauereien. Der Markt wird von Anheuser-Busch dominiert. Der Budweiser-, Corona- und Beck’s-Produzent hat dort einen Marktanteil von zwei Dritteln. Heineken kommt künftig auf rund 19 Prozent. Brasilien ist weltweit der drittgrößte Biermarkt.