„Toni Erdmann“ für deutsche Kritiker Film des Jahres

Maren Ades schon vielfach ausgezeichnete Tragikomödie „Toni Erdmann“ ist vom Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) zum besten Spielfilm des vergangenen Jahres gewählt worden. Außerdem gewann die Produktion in den Kategorien „Drehbuch“ (Maren Ade) und „Schnitt“ (Heike Parplies), wie der Verband gestern Abend in Berlin mitteilte.

Die deutsch-österreichische Koproduktion mit Peter Simonischek in der Hauptrolle ist auch bei den Oscars am 26. Februar für den Preis in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert.

Hader zu bestem Darsteller gekürt

Die Preise für den besten Kinderfilm und den besten Dokumentarfilm erhielten „Auf Augenhöhe“ von Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf sowie Ulrike Ottingers „Chamissos Schatten“, der sich auf den Spuren des Naturforschers und Dichters Adelbert von Chamisso bewegt.

Zur besten Darstellerin kürten die Kritiker Lilith Stangenberg in Nicolette Krebitz’ Film „Wild“, als bester Darsteller setzte sich Josef Hader als Stefan Zweig in „Vor der Morgenröte“ gegen die Konkurrenz durch. Der Ehrenpreis ging an die aus Zwickau stammende Dokumentarfilmerin und Regisseurin Helke Misselwitz, die nach Meinung der Kritiker deutsche Geschichte aus neuen Perspektiven zeigt.