Nach Flynn-Abgang: Trump klagt über Leaks

US-Präsident Donald Trump hat nach dem Rücktritt seines Sicherheitsberaters Michael Flynn die Weitergabe vertraulicher Informationen aus Regierungskreisen beklagt. „Die eigentliche Frage ist, wieso es so viele illegale undichte Stellen in Washington gibt“, schrieb Trump gestern im Kurzbotschaftendienst Twitter. „Wird es auch solche undichten Stellen geben, wenn ich mich mit Nordkorea etc. befasse?“

Seit dem Amtsantritt Trumps wird angesichts von Machtkämpfen im Weißen Haus deutlich häufiger Vertrauliches an die Medien durchgereicht als noch unter seinem Vorgänger Barack Obama.

Rücktritt wegen Russland-Kontakten

Trump ist weniger als einen Monat im Amt - und mit Flynn stellte sich eine seiner zentralen Personalentscheidungen bereits als Fehler heraus: Der von Anfang an scharf kritisierte Ex-General reichte seinen Rücktritt ein. Er war für Trump unhaltbar geworden - und das ausgerechnet wegen seiner Russland-Kontakte, über die Flynn teils auch das Weiße Haus im Unklaren ließ.

Mehr dazu in „Zutiefst entschuldigt“