13 Flüchtlinge in Libyen sterben nach Tagen in Container

13 Flüchtlinge sind in Libyen in einem Versandcontainer gestorben, in dem sie vier Tage lang eingesperrt waren. Unter den Toten seien auch ein 13 Jahre altes Mädchen und ein 14-jähriger Bub gewesen, berichtete die Internationale Vereinigung des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds heute.

Insgesamt seien 69 Menschen in dem Metallcontainer gefangen gewesen, bevor Helfer in der westlibyschen Stadt al-Chums tags davor eingeschaltet worden seien. Einige der 56 Überlebenden seien ernsthaft verletzt gewesen.