Vier Goldene Himbeeren für „Batman v Superman“

Der Superheldenfilm „Batman v Superman: Dawn of Justice“ und die von Kritikern verrissene rechtskonservative Dokumentation „Hillary’s America: The Secret History of the Democratic Party“ sind gleich viermal mit der „Goldenen Himbeere“ bedacht worden.

Ben Stillers „Zoolander No. 2“ brachte Nebendarstellerin Kristen Wiig eine Goldene Himbeere ein. Jesse Eisenberg steckte für seine Nebenrolle in „Batman v Superman: Dawn of Justice“ ebenfalls einen Preis ein.

Die „Razzies“ wurden 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Rund tausend Mitglieder des Verbands, darunter Filmkritiker, stimmten ab. Die „Gewinner“ werden traditionell am Tag vor der Oscar-Verleihung bekanntgegeben.