D: Mann fuhr in Fußgängergruppe - ein Toter

Ein Mann ist heute mit seinem Auto im Zentrum der deutschen Stadt Heidelberg in eine Fußgängergruppe gefahren und dann mit einem Messer bewaffnet geflüchtet. Drei Passanten wurden auf dem belebten Bismarckplatz in der Altstadt verletzt. Einer von ihnen, ein 73 Jahre alter Mann, starb später im Spital. Eine 29-jährige Frau aus Bosnien-Herzegowina und ein 32 Jahre alter Österreicher erlitten leichte Blessuren.

Der Fahrer, ein 35 Jahre alter Deutscher, wurde etwa 150 Meter entfernt von Polizisten gestoppt und angeschossen. Er wurde schwer verletzt ins Spital gebracht. Über seine Motivlage sei nichts bekannt, sagte ein Polizeisprecher deutschen Medien.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die Polizei durchsuchte den Wagen, mit dem der Mann in die Fußgängergruppe gefahren war.

Anhaltspunkte für einen terroristischen Hintergrund gab es nach Angaben der Polizei zunächst nicht. Es sei auch nicht klar gewesen, ob der Mann mit Absicht oder aus Versehen in die Menschenmenge fuhr und ob er dann bei seiner Flucht Menschen mit dem Messer bedrohte.

Polizisten in Heidelberg

APA/AP/dpa/R. Priebe

Das Auto war am Bismarckplatz, einem Hauptverkehrsplatz der Stadt am Eingang zur Fußgängerzone, von der Straße auf einen Fußgängerbereich gefahren. Die Opfer wurden direkt vor einer Bäckerei angefahren, sagte ein Polizeisprecher. Danach stieg der Mann aus dem Wagen aus und flüchtete eine kurze Strecke zu Fuß.