Sambaschule Portela gewinnt Karneval in Rio

Die Sambaschule Portela ist die Siegerin des Karnevals 2017 in Rio de Janeiro. Die mit 22 Titeln meistgekrönte Karnevalsgruppierung der brasilianischen Metropole gewann gestern (Ortszeit) in knapper Entscheidung der Richter den Wettstreit der zwölf besten Sambaschulen mit ihrem Aufzug von 3.400 Tänzern. Ihr Thema: das Flussleben Brasiliens.

Die Portela Samba Schule beim Karneval in Rio

Reuters/Ricardo Moraes

Größtenteils blau und weiß gekleidet stellten die Sambatänzer von Portela die Fische der brasilianischen Flüsse dar. Die Wagen des Karnevalszuges thematisierten auch die Umweltkatastrophe von Mariana, bei der 2015 nach einem Dammbruch in einem Rückhaltebecken des Bergwerkunternehmens Samarco 19 Menschen umkamen und der Flus Rio Doce auf 650 Kilometer Länge durch Giftschlamm verseucht wurde.

Der Karneval in Rio de Janeiro war in diesem Jahr von zwei schweren Unfällen mit mehr als 30 Verletzten überschattet worden. Am Dienstag brach ein riesiger Wagen der Sambaschule „Unidos da Tijuca“ mit Dutzenden Tänzerinnen und Tänzern im Sambodromo zusammen, zwölf Teilnehmer wurden verletzt. Am Tag davor war ein tonnenschwerer Wagen außer Kontrolle geraten und in eine Menschenmenge gerollt. Dabei wurden 20 Menschen verletzt. Rund 140.000 Menschen verfolgten an den zwei Abenden den Zug der Sambaschulen.