US-Finanzminister kaufte offenbar Luxusvilla in Washington

US-Finanzminister und Ex-Banker Steven Mnuchin hat offenbar eine angemessene Bleibe an seinem neuen Arbeitsort Washington gefunden: Der frühere Spitzenmanager der Investmentbank Goldman Sachs kaufte ein Haus für 12,6 Millionen Dollar (knapp zwölf Mio. Euro), wie die „Washington Post“ gestern berichtete. Das neue Domizil habe neun Zimmer und elf Bäder, vier Garagen und einen Pool.

Auch die Nachbarschaft in dem Massachusetts Heights genannten Botschaftsviertel ist illuster: Ein Nachbar Mnuchins ist der neue US-Handelsminister und Milliardär Wilbur Ross, ums Eck liegen zudem die Botschaften Großbritanniens, Brasiliens und Italiens.

Noch prominenter wird es im Nachbarviertel Kalorama, wo unter anderen Ex-Präsident Barack Obama mit seiner Familie wohnt. Auch Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump, lebt dort in einem 5,5 Millionen Dollar teuren Domizil zusammen mit ihrem Mann, Präsidentenberater Jared Kushner, sowie ihren drei Kindern.