Kunst aus Käse in Braunschweig

Im deutschen Braunschweig ist eine ungewöhnliche Ausstellung zu sehen. Das Material ist Käse. In seiner ersten institutionellen Einzelschau verwandelt der kanadische Künstler Ben Schumacher den Kunstverein Braunschweig in ein Käselager auf Zeit.

In Regalen liegen dort dicke, gelbe Käselaibe - als zentraler Bestandteil der Installation „Käsesakramentsystem“. Mit Kabeln verbunden sollen die Käseobjekte die „Verknüpfung von materieller und virtueller Welt simulieren“, sagte Kuratorin Nele Kaczmarek.

Eine Besucherin steht vor der Installation "Käsesakramentsystem" des kanadischen Künstlers Ben Schumacher im Kunstverein Braunschweig

APA/dpa/Alexander Kohlmann

Ergänzt wird die Schau durch eine siebenteilige Serie neuer Malereien, auf denen ebenfalls Käse als ein zentrales Motiv zu erkennen ist. Eine Spur Ironie sei in den Arbeiten des Künstlers durchaus vorhanden, betonte die Kuratorin.