US-Transplantationspionier Starzl gestorben

Der Transplantationspionier Thomas Starzl ist tot. Der Arzt sei am Samstag im Alter von 90 Jahren friedlich im Schlaf in seinem Haus in Pittsburgh gestorben, teilte die Universität von Pittsburgh mit.

„Er hat bis zuletzt gearbeitet“, sagte sein Freund und Nachlassverwalter John Fung der „Pittsburgh Post-Gazette“. In der kommenden Woche wäre der „Vater der Transplantation“ 91 Jahre alt geworden.

Archivbild von  Thomas Starzl aus dem Jahr 1989

APA/AP/Gene J. Puskar

In den 1960er Jahren hatte sich der Arzt erstmals erfolgreich an Lebertransplantationen versucht, die inzwischen weltweit jährlich Tausenden Menschen das Leben retten. Zudem entwickelte er gemeinsam mit Kollegen Medikamente, die ein Abstoßen der Spenderorgane verhindern, und forschte an Spenderorganen von Tieren.

Im Alter von 65 Jahren gab er den Chirurgenberuf auf, forschte und publizierte aber weiter. Starzl war verheiratet und hatte drei Kinder, von denen zwei schon vor ihm gestorben waren.