Bewaffnete greifen großes Militärspital in Kabul an

Bewaffnete Männer haben im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul ein großes Militärkrankenhaus angegriffen. Das bestätigte heute Früh ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Laut den Angaben sprengte sich zuerst einer der Täter am Eingang der Klinik in die Luft.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Laut offiziellen Angaben waren die Täter als Ärzte verkleidet und hatten Schnellfeuerwaffen und Handgranaten.

IS bekennt sich zu Anschlag

Die anderen Angreifer seien dann in die Klinik eingedrungen, sagte Sprecher Daulat Wasiri. Der afghanische Präsident Ashraf Ghani sprach von einer Terrorattacke, die gegen alle menschlichen Werte verstoße. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zu dem Angriff. IS-Kämpfer hätten das Krankenhaus angegriffen, teilte das IS-Sprachrohr Amak in einer nur aus einem Satz bestehenden Botschaft mit.

Rauch über dem Militärspital in Kabul

Reuters/Mohammad Ismail

Die Gefechte in der Klinik dauern zur Zeit noch an. Zwei Menschen sind nach Angaben der Sicherheitsbehörden bisher getötet und 25 weitere verletzt worden. In der Klinik gibt es rund 400 Betten.