ORF-„Landkrimi“ gewinnt deutschen Fernsehkrimipreis

Der von David Schalko („Braunschlag“) inszenierte und geschriebene ORF-Landkrimi „Höhenstraße“ gewinnt den Deutschen Fernsehkrimi-Preis 2017. In der am Wiener Stadtrand angesiedelten Produktion verkörpern Nicholas Ofczarek und Raimund Wallisch zwei Betrüger, die als falsche Polizisten nachts Autofahrer abkassieren. Der Preis wurde gestern Abend im deutschen Wiesbaden vergeben.

„Spannung, Tragik, Humor, Abgründigkeit“

Die Koproduktion des ORF mit Superfilm hat sich damit gegen neun weitere Wettbewerbsfilme durchgesetzt. Die Jury wertete „Höhenstraße“ als „unerwartetes Meisterwerk der Filmkunst“ und „perfekte Mischung aus Spannung, Tragik, Humor, Abgründigkeit und herausragendem Talent in allen Abteilungen“. „Ob Szenenbild, Kamera, Musik oder Kostüm, die Grandezza in der Darstellung - alles zusammen erschafft einen Kosmos, dem man sich nicht entziehen kann, der süchtig macht. Willkommen in der grauenhaft komischen, abgründig witzigen Welt des David Schalko!“

Preis zum zwölften Mal vergeben

Das Deutsche Fernsehkrimifestival findet seit 2005 jedes Jahr statt. Bereits 2014 reüssierte mit Andreas Prochaskas „Spuren des Bösen“ (ORF/ZDF) eine österreichische (Ko-)Produktion.

Die neuerliche Auszeichnung wertet ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner in einer Aussendung als „kraftvolle Bestätigung der Strategie, Eigenproduktionen wie die erfolgreiche ‚Landkrimi‘-Reihe zu entwickeln und ins Programm zu heben“.