Großdemo in Athen gegen Flüchtlingspakt mit Türkei

Mehr als 2.000 Menschen haben heute in Athen gegen den EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei demonstriert. An der Spitze des Zuges, der durch die griechische Hauptstadt zum Sitz der Büros der EU-Kommission führte, trugen die Demonstranten ein Banner mit der Aufschrift „Annullierung des Vertrags der Schande zwischen der EU und der Türkei“. Die Vereinbarung wurde am 18. März 2016 zwischen den EU-Staaten und der Türkei geschlossen und trat zwei Tage später in Kraft.

Die Demonstranten in Athen, darunter viele Syrer und Afghanen mit ihren Familien, skandierten „Asyl und Unterkunft für Flüchtlinge“ oder „Nein zu Abschiebungen“. Zudem forderten sie eine Öffnung der Grenzen. Zu der Demonstration hatten unter anderem linksgerichtete Gruppen aufgerufen.